Ich dachte, wir hätten längst eine bürgerliche Revolution hinter uns und seither verstehe es sich, dass der Citoyen den Citoyen ehrt. Gestern wurde mir das in Frage gestellt, als in einem Esslokal der Kellner zur Schwingtür eilte, sie für den beleibten Gast öffnete und weit aufhielt, so dass dieser erhobenen Hauptes ungehindert ins Freie treten konnte. Weder grüsste der Mann zum Abschied, noch bedankte er sich für die Gefälligkeit, sondern spielte – wohl für sich selbst – den Herrn, so wie er sich ihn im Geiste vorstellt: nichts und niemanden achtend und hoch und herrlich über den Köpfen der Knechte dahinschreitend …

… abendliches Grün und Rot auf dem Weg nach Olten …